LABERTALER Cup Endrundenturnier

Labertaler-Mineralwasser-Cup geht auch heuer wieder nach Niederbayern. Spannender Fußballtag beim Finalturnier um den Labertaler-Mineralwasser-Cup

Schierling (rb) In einem überaus spannenden Finalturnier holten sich die D-Junioren der DJK Altdorf am vergangenen Sonntag in der Schierlinger Mehrzweckhalle den Sieg beim sechsten Labertaler-Mineralwasser-Cup. Zehn Mannschaften aus Niederbayern und der Oberpfalz, die sich im Ausscheidungsturnier vor drei Wochen für diese Finalrunde qualifiziert hatten, zeigten spannenden und tollen Jugendfußball. Lob für Spieler und Ausrichter zollten Konrad Hofmeister, Marketingleiter des Sponsors Labertaler, Bürgermeister Christian Kiendl und TV Hauptvereinsvorsitzender Richard Rohrer, die gemeinsam die Siegerehrung vornahmen.

Organisiert wurde das Turnier von LABERTALER Heil- und Mineralquellen und der Jugendabteilung des TV Schierling die das Turnier auch ausrichtete. Viele helfende Hände um Jugendkoordinator Ben Kellerer und Turnierleiter Wolfgang Härtl sorgten routiniert für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Auf dem Spielfeld wurde mit harten aber fairen Bandagen um Tore und Punkte gekämpft und so hatten die beiden umsichtig leitenden Schiedsrichter Michael Kersten (TV Mallersdorf) und Simon Zellner (TV Schierling)  wenig Mühe mit den Spielen. Fantastische Stimmung herrschte auch auf den Zuschauerrängen. Entgegen der Vorrunde fielen die Ergebnisse diesmal überwiegend knapp aus, insgesamt wurden in den 24 Begegnungen 68 Treffer erzielt, Ausreißer in Sachen Tore waren die Vorrundenspiele der SpVgg Stephansposching gegen den SV Burgweinting das 4:3 endete und der 7:0 Sieg der JFG Befreiungshalle Kelheim gegen den SV Sallern. In der Gruppe A stand schließlich die SpVgg Stephansposching mit zwölf Zählern und 10:6 Toren an der Spitze vor der DJK Altdorf mit neun Punkte und 11:5 Tore. Auf den Plätzen folgten die Regensburger Turnerschaft, der SV Burgweinting und die JFG Laaber Kickers. Etwas enger ging es in Gruppe B zu, hier setzte sich die SpVgg Regensburg Ziegetsdorf mit zehn Punkten und 5:1 Toren vor dem TV Schierling mit neun Punkten und 5:2 Toren durch. Weiter folgten die JFG Befreiungshalle Kelheim, der SV Sallern Regensburg und der SV Grafentraubach. Nachdem der TV Schierling, der dieses Turnier schon dreimal gewinnen konnte, im letzten Jahr nur den sechsten Platz belegte spielte man heuer wieder ganz vorne mit. Dabei hatte das Team im Halbfinale gegen die SpVgg Stephansposching  großes Glück. Glück deshalb weil der Gegner den Ball bei fünf hochkarätigen Chancen nicht im Netz unterbringen konnte. Schließlich siegten die TV’ler durch einen Treffer von Tobias Seidenschwand mit 1:0. Eine klare Angelegenheit war das zweite Halbfinale, hier lag die DJK Altdorf nach dreieinhalb Minuten schon mit 3:0 in Front. Am Ende gewann das Team schließlich mit 5:2 Toren gegen die SpVgg Regensburg Ziegetsdorf. Das Spiel um Platz drei war geprägt von wenigen Torchancen obwohl eine Überlegenheit der SpVgg Regensburg Ziegetsdorf gegenüber der SpVgg Stephansposching, dessen Torwart sich des Öfteren bei Fernschüssen auszeichnen konnte, unübersehbar war. 33 Sekunden vor Schluss schaffte es die Oberpfälzer doch den Ball über die Linie des gegnerischen Tores zu bringen und wurden so Turnierdritter. Beim Endspiel zwischen dem TV Schierling und der DJK Altdorf  brodelte es in der Halle. Bereits nach einer Minute lagen die Gastgeber mit 0:1 hinten und vergaben nach 4:40 Minuten eine Großchance. Als die DJK nach 5:15 Minuten mit 2:0 in Führung ging glaubten viele an die Entscheidung,  aber die Buben des Trainergespanns Hermann Diermeier und Gottfried Salzberger schafften durch Treffer von Max Salzberger und Hieu Nguyen den Ausgleich. Direkt im Anschluss des Anstoßes nach dem Ausgleichstreffer ging die DJK Altdorf, durch den wohl besten Spieler des Turniers, Vadim Stetinger, wieder in Führung.  Der TV stemmte sich vehement gegen die Niederlage musste dann allerdings nach neun Minuten den endgültigen Todesstoß mit dem 2:4 hinnehmen. Letztlich gab es aber nur Verlierer auf dem Papier denn Turniersponsor LABERTALER Heil- und Mineralquellen hatte als Antrittsprämie für jeden Spieler einen Gutschein für einen Träger LABERTALER-Getränke ausgelobt. Weiter erhielt der Turniersieger eine Trikotgarnitur und für jeden Spieler der Teams vom ersten bis zum dritten Platz gab’s zusätzlich Medaillen und einen Rucksack. Insgesamt sponserte der Getränkehersteller Preise im Wert von über 5000 Euro. Bei der Siegerehrung waren Konrad Hofmeister, Marketingleiter des Sponsors LABERTALER und TV Hauptvereinsvorsitzender Richard Rohrer voll des Lobes für die gezeigten Leistungen und auch der fairen Spielweise der Spieler. Dem schloss sich auch Bürgermeister Christian Kiendl an, er sprach aber auch Labertaler seinen Dank aus. Dank dafür dass die Firma immer wieder Sport und Vereine im Markt unterstützt. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass dieses attraktive Jugend-Fußballturnier auch in Zukunft Bestand haben möge.