LABERTALER investiert in modernen Flaschenabschrauber

Die LABERTALER Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH vollzog Anfang April einen wei-teren aufwendigen Schritt innerhalb einer umfangreichen Modernisierung an ihrer Glasfülllinie. Auf-grund einer frühzeitigen Vorproduktion mussten keinerlei Getränkeengpässe befürchtet werden. Durch den immensen finanziellen und logistischen Aufwand kann nun noch umweltschonender pro-duziert werden.

 - 

Schierling: LABERTALER führte im April eine einwöchige Modernisierungsmaßnahme durch. Im Zuge dessen wurde der Verschluss-Abschrauber gewechselt. Der neue, rund fünf Tonnen schwere Abschrau-ber des regionalen Unternehmens Krones aus Neutraubling – zugleich Weltmarktführer für Getränke-abfüllanlagen – kann dabei in einer Stunde etwa 48.000 Verschlüsse von den Flaschen schrauben. In einem nächsten Modernisierungsschritt wird folgend ein Großteil der Antriebe für die Flaschentrans-portbänder erneuert. Diese Antriebe sind die modernsten und somit die energiesparendsten Antriebe, die augenblicklich am Markt erhältlich sind (Energieklasse IE5). Durch diese Investition können die Fla-schen vom Auspacker schonender und nahezu ohne Druck zum Flaschenabschrauber transportiert werden. Zudem kann der Geräuschpegel in der Produktion weiter minimiert werden.
Bereits 2016 investierte der Brunnenbetrieb mehrere Millionen Euro in die Modernisierung der Tro-ckenteilbereiche. Für die jetzigen aufwendigen Arbeiten musste der familiengeführte Betrieb, der sich seit Anbeginn aktiv für den Natur- und Umweltschutz einsetzt, die gesamte Produktion für den Zeit-raum des Umbaus einstellen. Neben dieser gemeisterten logistischen Herausforderung ist jedoch auch der finanzielle Aufwand nicht zu unterschätzen. So belaufen sich die Anschaffungs- wie Umbaukosten auf knapp eine Millionen Euro! LABERTALER-Geschäftsführerin Lilo Sillner betont hierzu: „Wir wollen seit jeher auf dem modernsten technischen Stand sein. Damit einhergehend ist, dass immer weniger Energie benötigt wird und dadurch die Natur geschont wird.“
Doch auch der Endverbraucher kann bereits durch Kleinigkeiten die Umwelt schonen. So ist es wichtig, dass das Leergut samt den Verschlüssen im Getränkemarkt zurückgegeben wird. Denn der Verschluss kann durch LABERTALER sortenrein in den Recyclingkreislauf zurückgeführt werden. Beim Einschmel-zen von Recyclingaluminium können bis zu 95% der Energie gegenüber der Primäraluminiumgewin-nung eingespart werden. Hinzu kommt, dass der Verschluss das Gewinde und die Mündung der Flasche vor Beschädigungen schützt, wodurch diese bis zu ca. 50 Mal wiederverwendet werden kann!

April 2020