LABERTALER-Mineralwasser-Cup

Schierling (rb) Guten Fußballsport, mit vielen Toren und oft spannend bis zur Schlusssirene, zeigten 40 D-Juniorenmannschaften am vergangenen Samstag und Sonntag bei der Qualifikationsrunde zum LABERTALER-Mineralwasser-Cup in der Schierlinger Mehrzweckhalle. Auch der Gastgeber TV Schierling konnte sich für das Endrundenturnier qualifizieren und zählt hier zum erweiterten Favoritenkreis.

Spannend ging es am Samstag und Sonntag zu, fast dreizehn Stunden wurde engagiert gespielt und gekämpft. Dabei zeigten die Nachwuchsfußballer überwiegend technisch versierten Mannschaftssport mit dem sie die zahlreichen Zuschauer begeisterten. Trotz des großen Einsatzes blieben die Partien fair und so gab es für die Schiedsrichter Josef Brunner, Simon Zellner, Christian Gerstl, Tobias Szombati , Lucian-Nicolae Pupaza und Sebastian Busch von der Schiedsrichtergruppe Mallersdorf  wenig Grund die Spiele zu unterbrechen. Vernunft bewiesen die Akteure oftmals bei Bandenszenen, hier wurde lieber mal zurückgezogen um einer Verletzung vorzubeugen. Mehr als 80 Vereine hatten sich zu diesem begehrten Turnier angemeldet von denen die Teilnehmer per Losentscheid bestimmt wurden. Organisiert wurde die Veranstaltung von Labertaler Heil- und Mineralquellen in Person von Marketingleiter Konrad Hofmeister und dem TV Jugendkoordinator Ben Kellerer. Bei der Durchführung waren, verteilt auf die zwei Tage, etwa zwanzig Helfer der Jugendabteilung im Einsatz um Spiele und Siegerehrungen abzuwiegeln, sowie einige Juniorenspielern die sich um die Anzeigetafel und Lautsprecherdurchsagen kümmerten. Spannung pur herrschte gleich in der ersten Gruppe, wo sich die Regensburger Turnerschaft und der SV Grafentraubach ein Kopf an Kopf Rennen lieferten und am Ende punktgleich an der Spitze standen. Eine überaus überzeugende Vorstellung lieferte die JFG Befreiungshalle Kelheim ab, das Team erwies sich mit 24 Treffern als wahre Torfabrik. Heimliche Stars des Samstag waren allerdings die Spieler des FSV Steinsberg, die Mannschaft hatte drei noch E-Schüler berechtigte Akteure in seinen Reihen die zusammen mit ihren Kameraden mit technisch versierten und auf Mannschaftsspiel auslegten Fußball überzeugen konnten. Das Team scheiterte im letzten Spiel aber gegen die körperlich stärkeren Akteure des SV Burgweinting der sich hier den Gruppensieg holte. Auch der TV Schierling zeigte am Sonntag mannschaftsdienlichen Fußball, machte aber seinen Gruppensieg überaus spannend. Im ersten Match lag man schon mit 2:0 gegen Landshut-Auloh in Führung und musste zum Ende doch noch um den Sieg bangen, letztlich trennte man sich Unentschieden 2:2. Auch im zweiten Spiel gegen die SG Kirchroth sah es für die TV’ler in der Anfangsphase nicht rosig aus, schnell lag man mit 0:2 hinten. Dies schien als „Wachrüttler“ zu wirken, die Buben von Couch Hermann Diermeier besannen sich auf ihre Stärken und rissen mit vier Treffern das Ruder noch herum. In den weiteren Partien lies das Team mit 4:0 gegen den TV Aiglsbach und 2:0 gegen den SV Etzenricht nichts mehr anbrennen. Eine starke Vorstellung zeigte am Sonntag auch die SpVgg Stephansposching, mit nur zwei Auswechselspielern in seinen Reihen wurde die Mannschaft mit vier Siegen Gruppenerster. Überhaupt war das Turnier sehr Torreich, in 800 Minuten reiner Spielzeit landete der Ball 286 Mal im Netz. Manche Teams ärgerten sich zwar am Ende weil sie nur knapp an der Qualifikation scheiterten, andere nahmen es mit Humor und erkannten die Überlegenheit der Siegerteams an. Eigentlich gab es eh keine Verlierer denn Turniersponsor Labertaler Heil- und Mineralquellen hatte für jeden Spieler und Betreuer wieder attraktive Antrittsprämien ausgelobt. Für das Finale haben sich die Gruppensieger Regensburger Turnerschaft, DJK SV Altdorf, JFG Befreiungshalle Kelheim, SV Burgweinting, SV Sallern Regensburg, SpVgg Regensburg Ziegetsdorf, TV Schierling und die SpVgg Stephansposching, sowie als beste Gruppenzweite der SV Grafentraubach und die JFG Laaber-Kickers 06  qualifiziert.