Neue Etiketten für den Umweltschutz

LABERTALER setzt auf recyceltes Etiketten-Papier. Die LABERTALER Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH, die bereits seit 1995 mit dem Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert ist, treibt den Umweltschutz weiter voran. Der Mineralbrunnenbetrieb verwendet zukünftig auf seinen PET-Produkten Etiketten aus Recyclingpapier.

 - 

LABERTALER spricht nicht nur über den Naturschutz, sondern setzt sich auch aktiv dafür ein. Dies beweist der Schierlinger Familienbetrieb nun erneut und setzen fortan auf neue Etiketten. Das Besondere: Diese Etiketten, die zukünftig auf allen LABERTALER PET-Produkten zu finden sein werden, bestehen aus recyceltem Papier.
PAPIERSTOFF AUS ALTPAPIER ist ökologisch vorteilhaft.
Wissenschaftliche Forschungen haben gezeigt: „Bei allen Indikatoren ist die Umweltbilanz des Recyclingpapiers eindeutig von Vorteil. In seinem Hintergrundpapier betont das UBA als zentrale Erkenntnis, dass „es viel um¬weltfreundlicher ist, grafische Papiere aus Altpapier herzustellen als frische Fasern aus dem Rohstoff Holz zu verwenden.” (UBA Umweltbundesamt) Gründe hierfür sind, dass der Energiebedarf für die Zellstoffproduktion aus Holz deutlich höher ist, als für das Recycling von Papier. Die Produktion von Recyclingpapier ist im Hinblick auf den Verbrauch fossiler Ressourcen, den Treibhauseffekt und die Versauerung deutlich besser. Zudem wirken sich die langen Transportwege für Primärfasern südlichen Ursprungs besonders stark auf den Verbrauch fossiler Ressourcen und den CO2-Ausstoß aus.
„Mit der Umstellung auf Recycling-Etiketten gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz“, so Patrick Kopp (Natur- und Umweltschutzbeauftragter bei LABERTALER). Der familiengeführte Mineralbrunnenbetrieb steht für gelebtes Umweltengagement. Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanken stehen bei LABERTALER seit jeher im Vordergrund.

September 2020