SV Burgweinting gewinnt das 7.LABERTALER Mineralwasser Cup Turnier

Labertaler-Mineralwasser-Cup geht erstmals in die Oberpfalz

Spannender Fußballtag und Riesenstimmung beim Finalturnier

Schierling (rb) In einem überaus spannenden Finalturnier holten sich die D-Junioren des SV Burgweinting am vergangenen Sonntag in der Schierlinger Mehrzweckhalle den Sieg beim siebten Labertaler-Mineralwasser-Cup. Zehn Mannschaften aus Niederbayern und der Oberpfalz, die sich im Ausscheidungsturnier vor vier Wochen für diese Finalrunde qualifiziert hatten, zeigten starken und spannenden Jugendfußball. Erstmals in der Geschichte des Turniers ging der Sieg an ein Team des Fußballbezirks Oberpfalz.

Organisiert wurde das Turnier von Labertaler Heil- und Mineralquellen und der Jugendabteilung des TV Schierling die die Ausrichtung übernahm. Viele helfende Hände der Jugendabteilung sorgten routiniert für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Auf dem Spielfeld wurde mit viel Herzblut aber Fair um Tore und Punkte gekämpft und so hatten die beiden umsichtig leitenden Schiedsrichter Josef Brunner und Franz Meier wenig Anlass die Partien zu unterbrechen. Die Zuschauer fieberten in enormen Maße mit ihren Teams mit und so herrschte tolle Stimmung in der Halle. In beiden Gruppen endeten die Spiele im Groß mit knappen Ergebnissen, und oftmals ging wirklich das glücklichere Team als Sieger vom Feld. Insgesamt wurden in den 24 Begegnungen 80 Treffer erzielt, Ausreißer in Sachen Tore waren die Vorrundenspiele des TSV Kareth-Lappersdorf und des TV Schierling jeweils gegen die DJK Altdorf die mit 6:0 beziehungsweise 8:0 endeten. In der Gruppe A stand schließlich der TSV Kareth-Lappersdorf mit zehn Zählern und 16:3 Toren an der Spitze vor dem TV Schierling mit sieben Punkten und 13:4 Tore. Auf den Plätzen folgten der SC Regensburg und die JFG Laaberkickers 06 mit jeweils sechs Punkten sowie die DJK SV Altdorf mit null Punkten. Eng ging es auch in Gruppe B zu, hier setzte sich der SV Burgweinting mit neun Punkten und 10:2 Toren vor der JFG Gäuboden Kickers mit sieben Punkten und 6:6 Toren durch. Weiter folgten der SV Schwarzhofen (6 Punkte), JFG Oberes Rottal (4 Punkte) und JFG Befreiungshalle Kelheim (3 Punkte). Eine klare Angelegenheit war das erste Halbfinale, hier lag der TSV Kareth-Lappersdorf bald mit 3:1 in Front und am Ende gewann das Team schließlich mit 4:2 Toren gegen JFG Gäuboden Kickers. Der TV Schierling zählte heuer nicht zu den großen Favoriten, dennoch schaffte die Mannschaft den Sprung ins Halbfinale. Hier traf man auf den SV Burgweinting dem es gelang nach 2:30 Minuten in Führung zu gehen, doch bereits eine Minute später konnte Tizian Scheinost mit einem sehenswerten Treffer zum 1:1 ausgleichen. Von da an stand der Schierlinger Torwart Johannes Ulbrich immer öfter im Brennpunkt, er konnte mit tollen Paraden einen Rückstand verhindern. Ein krasser Abwehrfehler seiner Vorderleute führte aber dennoch zur Burgweintinger Führung und kurz vor Schluss machten die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß alles klar. Auch im Spiel um Platz drei lief es für den TV Schierling nicht gut, obwohl man einige Chancen herausspielte überlies man der JFG Gäuboden Kickers das Tore schießen. Diese konnte zweimal einnetzen und holte sich so den dritten Platz. An Spannung kaum zu übertreffen war das Endspiel, hier brodelte in der Halle. Beide Mannschaften suchten eine schnelle Entscheidung, entsprechend standen die Torhüter deshalb des Öfteren im Brennpunkt. In einer Drangperiode des SV Burgweinting schoss Florian Urmann nach viereinhalb Minuten den TSV Kareth-Lappersdorf in Führung, diese hielt trotz Chancen auf beiden Seiten bis fünfzig Sekunden vor Schluss. Der wohl beste Spieler des Turniers, Gentrit Behrami, schaffte dann mit einem sehenswerten Sololauf von der eigenen Strafraumgrenze aus den verdienten Ausgleich. So musste ein Siebenmeterschießen entscheiden, hier hatte der SV Burgweinting die besseren Nerven und siegte schließlich mit 4:2 Toren. Lob für Spieler und Ausrichter zollten Konrad Hofmeister, Marketingleiter des Sponsors Labertaler, Bürgermeister Christian Kiendl und TV Hauptvereinsvorsitzender Richard Rohrer, die gemeinsam die Siegerehrung vornahmen. Alle drei waren sich auch einig dass das Endspiel an Spannung nicht mehr zu überbieten gewesen wäre. Bürgermeister Kiendl bescheinigte aber auch allen anderen Mannschaften gute Leistungen und brachte es mit den Worten „Wir haben Jugendfußball von seiner besten Seite erlebt“ auf den Punkt. Sein Dank galt der Firma Labertaler die den Sport im Markt Schierling immer wieder großzügig unterstütze. So wie auch wieder bei diesem Turnier wo es aufgrund der Antrittsprämie eigentlich nur Sieger gab. Jeder Aktive erhielt einen Gutschein für einen Träger LABERTALER -Spezial, der Turniersieger eine Trikotgarnitur und für jeden Spieler der Teams vom ersten bis zum dritten Platz gab’s zusätzlich Medaillen sowie eine Sporttasche.

 - 
 -